Meinung

Wachsender Konkurrenzdruck, immer kürzerer Time-to-Market und immer schnellere Entwicklungszyklen — Ein Schritt zurück in Sachen Software-Qualität? Experten-Netzwerk unterstützt IT-Leiter

Die Ent­wick­lung moder­ner Soft­ware geht heut­zu­ta­ge mit beson­de­ren Her­aus­for­de­run­gen ein­her: Selbst klei­ne­re Anwen­dun­gen wer­den durch Ver­net­zung immer kom­ple­xer und die Akzep­tanz der Nut­zer, und somit die funk­tio­na­le Kor­rekt­heit, rückt extrem in den Vor­der­grund. Als Fol­ge wer­den Qua­li­täts­as­pek­te wie Wart­bar­keit und ins­be­son­de­re das The­ma Secu­ri­ty oft­mals ver­nach­läs­sigt. Doch wie kön­nen IT-Lei­ter die­sem gefühl­ten Rück­schritt begeg­nen? Ein die­ser The­ma­tik gewid­me­tes Exper­ten-Netz­werk unter­stützt IT-Lei­ter bei der Bewäl­ti­gung der genann­ten Her­aus­for­de­run­gen.

Es gibt sehr gute Metho­den und Werk­zeu­ge, mit denen man den Ent­wick­lungs­pro­zess effek­tiv unter­stüt­zen kann. Vom ein­ma­li­gen Audit bis zur Inte­gra­ti­on von Werk­zeu­gen, die bestimm­te Qua­li­täts­as­pek­te über­prü­fen, in den Ent­wick­lungs­pro­zess ist in den letz­ten Jah­ren sehr viel hin­zu­ge­kom­men”, weiß Dr. Thors­ten Arendt, Lei­ter des Netz­werks ‘Soft­ware­ent­wick­lung, Qua­li­täts­si­che­rung und Tes­ten von Soft­ware­ge­wer­ken’ bei der GFFT Inno­va­ti­ons­för­de­rung, zu berich­ten. Mit der Inte­gra­ti­on in die Werk­zeug­ket­te allein ist es jedoch nicht getan: “Qua­li­täts­si­che­rung muss als fixer Bau­stein in den Pro­zess ein­ge­ar­bei­tet und Para­me­ter müs­sen pro­jekt-spe­zi­fisch gesetzt wer­den.” Nur so kann die Qua­li­tät von moder­ner Soft­ware nach­hal­tig gesi­chert wer­den. Ein Spe­zi­al­fall ist der seit Jah­ren eta­blier­te Trend des Out­sour­cings von Ent­wick­lungs­ak­ti­vi­tä­ten. “Hier soll­ten Richt­li­ni­en und qua­li­ta­ti­ve Kri­te­ri­en für die Abnah­me der Soft­ware bereits in der Aus­schrei­bungs­pha­se berück­sich­tigt wer­den und in die Ver­trags­ge­stal­tung mit ein­flie­ßen”, so Arendt.

Die GFFT Inno­va­ti­ons­för­de­rung unter­stützt IT-Lei­ter bei der Bewäl­ti­gung der genann­ten Her­aus­for­de­run­gen, z.B. durch die Aus­wahl und Vor­stel­lun­gen von inno­va­ti­ven Tech­no­lo­gi­en zu kon­kre­ten Fra­ge­stel­lun­gen. Hier­bei wird das bei der GFFT bereits eta­blier­te Work­shop-For­mat der Tech­no­lo­gy Races zur Wei­ter­bil­dung der IT-Lei­ter ein­ge­setzt. Jeder Work­shop umfasst eine Rei­he von Kurz­vor­trä­gen (Speed Lec­tures), die in prä­gnan­ter Form in der Pra­xis erprob­te, sehr inno­va­ti­ve Werk­zeu­ge und Metho­den vor­stel­len.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.