Dritte EU-Luftfahrtkonferenz berät Innovations- und Wettbewerbsherausforderungen der Branche in Brüssel
20.10.2017
Am 18. Oktober 2017 tagte im Europäischen Parlament in Brüssel die dritte EU-Luftfahrtkonferenz unter dem Motto ‚Innovation und Wettbewerbsfähigkeit‘. Die Europäische Luftfahrtindustrie sieht sich wachsenden Herausforderungen gegenüber im internationalen Wettbewerb, in der digitalen Transformation und im Zuge des Klimawandels. Unter Teilnahme von Prof. Rolf Henke, Luftfahrtvorstand des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), berieten die führenden Vertreter der Branche mit Vertretern der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments.
Quelle: DLR
Wärmespeicher-Konzept erhöht die Reichweite von Elektrofahrzeugen im Winter
19.10.2017
Elektroantriebe sind ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einem klimafreundlichen Verkehrssystem. Eine Herausforderung ist dabei unter anderem der Reichweitenverlust der Fahrzeuge im Winter. Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben mit DuoTherm ein Konzept entwickelt, in dem ein effizienter Wärmespeicher die Heizleistung im Elektrofahrzeug übernimmt. Das neuartige Energiespeichersystem wurde im Oktober 2017 auf der internationalen SAE - Konferenz "Thermal Management Systems Symposium" in Detroit in den USA vorgestellt.
Quelle: DLR
Scouts führen Mittelstand in die Digitalisierung
19.10.2017
Damit kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) ihre Chancen rund um Industrie 4.0 und Digitalisierung besser nutzen können, benötigen diese entsprechende Ressourcen oder Unterstützung. Die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg hat in Zusammenarbeit mit den Fraunhofer-Instituten IAO und IPA das Industrie 4.0-Scouting für KMU entwickelt, um diesen den Einstieg in die Digitalisierung zu erleichtern.
Quelle: Fraunhofer IAO
Freundlichkeit ist wichtiger als Gruppenzugehörigkeit
19.10.2017
Menschen suchen Freunde, die einer anderen ethnischen oder religiösen Gruppe als der eigenen angehören, nach deren individuellen Eigenschaften aus
Studierende forschen in der Stratosphäre der Polarregion
18.10.2017
Am Mittwoch, 18. Oktober 2017, startete um 13.39 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit der Forschungsballon BEXUS 24 vom schwedischen Raumfahrtzentrum Esrange.
Quelle: DLR
DLR Sicherheitsforschung auf dem MSC Arctic Security Roundtable in Reykjavik
18.10.2017
Der arktische Raum befindet sich aufgrund der stark ausgeprägten und rasant voranschreitenden Folgen des Klimawandels in einer Phase großer Veränderungen. Fast alle Szenarien sehen allerdings bereits jetzt eine sich abzeichnende deutliche Intensivierung seiner Nutzung als Lebens-, Verkehrs- und als durchaus bedeutenden Wirtschaftsraum vor allem des Ressourcenabbaus an.
Quelle: DLR
Sicheres Bezahlen ohne Datenspur
18.10.2017
Wissenschaftler am KIT haben ein sicheres Protokoll entwickelt, das die Privatsphäre garantiert. [18.10.2017]
Solarenergie auf dem Hausdach - Verhaltenspsychologie beeinflusst Kaufentscheidungen
18.10.2017
In der Entscheidung, eine Solaranlage zu kaufen, steckt wohl mehr Verhaltenspsychologie, als den meisten Hausbesitzern bewusst ist. Eine Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zeigt, dass sich ein Boom beim Kauf von Solaranlagen vor der Kürzung des Einspeisetarifs nicht allein mit Modellen aus den Wirtschaftswissenschaften erklären lässt. Sehr genau können die Forscher das Investitionsverhalten dagegen voraussagen, wenn sie zusätzlich Modelle aus der Verhaltensökonomie und Kognitionspsychologie anwenden.
Quelle: DLR
Mitbegründer der Informatik
18.10.2017
Zum 100. Geburtstag von Karl Steinbuch [18.10.2017]
Meteorit "Cloppenburg" ist viereinhalb Milliarden Jahre alt
18.10.2017
Rund 200 Meldungen zu vermeintlichen Meteoritenfunden gehen pro Jahr beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ein. Doch nur etwa alle zehn Jahre ist ein echter Meteorit unter den eingesandten Proben. Der Cloppenburger Hartmut Osterburg hatte Glück, er entdeckte im März dieses Jahres einen seltsam aussehenden Stein an einem Feldrain und übergab ihn an das DLR. Nach wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigte sich die außerirdische Herkunft des Steins.
Quelle: DLR