Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon) ist die führende Wirtschaftsinitiative zur Förderung des Hightech-Standortes Baden-Württemberg mit Geschäftsstellen in Stuttgart, Freiburg und Villingen-Schwenningen. Der Verein verfolgt mit seinen rund 600 Mitgliedern seit 1997 das Ziel, die für Wirtschaft und Gesellschaft entscheidenden Technologien und Märkte zu fördern. Den inhaltlichen Schwerpunkt bilden die Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) als Innovationstreiber für die Anwendungsbereiche Mobilität, Produktion, Gesundheit und Energie. Damit schafft bwcon eine einzigartige Plattform zur branchenübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Entwicklern, Anwendern und Investoren.

 

Unser Ziel: Der Bundesverband bietet eine dynamische und kompetente Plattform für den fachlichen Austausch zwischen IT-Verantwortlichen und Entscheidungsträgern im Markt. Als Netzwerk bringt der Verband die CIOs führender Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen zusammen – in Formaten wie CIO Roundtables, Special Interest Groups und Thementagen, aber auch virtuell auf einer dedizierten Online-Plattform. Zudem vertritt der Verband IT-Anwenderinteressen und gibt ihnen in der Öffentlichkeit eine starke Stimme.

 

 

Seit 2005 finanziert der High-Tech Gründerfonds junge Technologieunternehmen zu attraktiven Finanzierungskonditionen und unterstützen das Management-Team aktiv mit einem starken Netzwerk und unternehmerischem Know-how. Zusammen mit unseren Partnern setzen wir deutliche Akzente in der Frühfinanzierung. Rund 250 Unternehmen aus der High-Tech-Branche haben wir innerhalb der ersten 5 Jahre finanziert und erfolgreich auf den Weg gebracht.

 

Der Wirtschaftsstandort Deutschland ist gefährdet durch den Mangel an Nachwuchs in den MINT-Qualifikationen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Der Engpass an naturwissenschaftlich-technisch qualifizierten Fachkräften ist ein strukturelles Problem, das heute schon als Wachstums- und Innovationsbremse einen hohen Wertschöpfungsverlust für die deutsche Volkswirtschaft verursacht – mit steigender Tendenz. Die Initiative „MINT Zukunft schaffen” wird zukunftsorientiert und wegweisend Zeichen für positive Veränderungen setzen.

 

Business Angels sind Treibsatz für wirtschaftliches Wachstum und Schlüssel für neue Arbeitsplätze. Sie sind die idealen Kapitalgeber in der frühen Phase junger Unternehmen: Neben dem dringend benötigten Risikokapital bringen sie ihr unternehmerisches Know-how ein und stellen ihre Netzwerke zur Verfügung. Im informellen Beteiligungskapitalmarkt liegt die wichtigste Quelle der Frühphasenfinanzierung. Business Angels investieren weitaus mehr Kapital in die Frühphase als Venture Capital Gesellschaften. Business Angels Kapital ist in einer nicht zu unterschätzenden Größe vorhanden. Dennoch:  Das Business Angels Potential ist längst nicht ausgeschöpft, für Öffentlichkeit und Politik ist das Thema noch keine Selbstverständlichkeit, die Rahmenbedingungen für Business Angels Investments sind in Deutschland schlechter als im übrigen Europa. Vision des BAND - Business Angel Netzwerk Deutschland e.V. ist es daher, in Deutschland in nicht allzu ferner Zukunft eine ähnliche Frühphasenfinanzierung durch Business Angels Investments wie in den USA zu erreichen. Dort investieren Business Angels pro Jahr 16 Milliarden Dollar, auf deutsche Verhältnisse umgerechnet wären das 3,5 Milliarden im Jahr. Angestrebt ist also das 35fache der bisherigen Investitionssumme.

 

Spotfolio ist die Technologie-Scouting-Plattform für Konzerne und große Mittelstandsunternehmen. Unter Technologie-Scouting versteht man die strukturierte Beobachtung und das frühzeitige Erkennen von Veränderungen, Potentialen und relevantem Wissen technologischer Entwicklungen und Prozesse. Spotfolio verbindet Daten des Bundesanzeigers und Daten weiterer Primärquellen mit Informationen eines semantischen Crawlers und ermöglicht es etablierten Unternehmen auf diese Weise, neue Technologien und Geschäftsmodelle zu identifizieren, frühzeitig auf disruptive Tendenzen aufmerksam zu werden, und wichtige Impulse für das eigene Innovationsmanagement zu bekommen. Forschungseinrichtungen gewinnen über spotfolio.com neue Partner für gemeinsame Projekte und für die Einwerbung von Drittmitteln.

Der tägliche Newsletter hält die Akteure mit Neuigkeiten aus der High-Tech- und Startup-Szene immer auf dem aktuellen Stand.