Rund 50 internationale Experten aus Wissenschaft und Industrie trafen sich auf Einladung der Hochschule Kempten und der GFFT im Juni 2016 auf dem Schloss Vöhlin um ihre gemeinsamen Aktivitäten zu verstärken und sich auszutauschen.


Nach einer Einführung in das Thema, u.a. durch Prof. emer. Dr. Ernst Dickmanns (einer der Pioniere der bereits Ende der 80er Jahre autonom von München nach Dänemark fuhr) ging es in den Workshops um unterschiedliche Fragestellungen.

  • Akzeptanz der Autonomen Fahrens: Welche Faktoren beeinflussen die Akzeptanz gegenüber selbstfahrenden Autos und wie kann diese erhöht werden.
  • Testen und Teststrategien: Wie müssen Systeme getestet werden und was sind die richtigen Teststrategien bzw. welche sind erforderlich?
  • Ethik: Inwieweit wirken sich soziale und ethische Fragen auf die technische Entwicklung von Systemen und Steuergeräte aus?
  • Organisation: Nicht außeracht gelassen wurde auch die Frage, nach den Konsequenzen für die bestehenden Automobilunternehmen und -zulieferer und deren Prozesse und Organisation.
  • Neue Geschäftsmodelle: Die Automobilindustrie ist in einem enormen Umbruch, Neue Technologien ermöglichen neue Geschäftsmodelle. Welche Geschäftsmodelle gibt es in der Zukunft und welche Auswirkungen haben diese auf unsere Gesellschaft, Arbeitsplatz und Universitäten?


Es waren zwei spannende Tage. Die ersten Ergebnisse stehen Ihnen hier zum Download (in englischer Sprache, ca. 5 MB) zur Verfügung.

Ansprechpartner:

Die nächste ROAD ist in Planung:

15./16. Juni 2017 in Japan unter der Schirmherrschaft der University of Nagoya und der GFFT!